18. Mai 2018

[Rezension] "Steam Master - Schwarzer Aether" Gideon Born



Leseprobe im Bild

Produktinfo

ISBN  978-3-946376-40-8  
http://www.lysandrabooks.de/produkt/schwarzer-aether-steammaster/
  Hardcover
492 Seiten
Erschienen: 01. März 2018
Autor: Gideon Born
Rezensionsexemplar

Klapptext

Es ist Weihnachten in der goldenen Stadt. Während der Adel in Prunk, Dekadenz und Orgien schwelgt, tobt im Verborgenen der Kampf zweier Geheimgesellschaften. Mittendrin: Markos Bodhmall, Student der Aetherwissenschaften, auf der Suche nach dem geheimnisvollen Johann von Kladen. Was als persönliche Auseinandersetzung begann, wird schon bald zu einem Spiel mit höherem Einsatz. Dabei muss er sich mächtigen Steam-Panzern, ebenso schönen, wie unanständigen Fürstentöchtern und eifersüchtigen Kontrahenten stellen. Eines Tages jedoch rettet Markos das opiumsüchtige Mädchen Alicia aus den Fängen seiner Widersacher. Und setzt damit Ereignisse in Gang, die entweder seine Rettung oder aber seinen Untergang bedeuten.
»Schwarzer Aether« spielt zeitlich vor den Geschehnissen im viktorianischen BDSM-Hotel Aethernanox, bekannt aus »Steam Master – Die Anthologie«, und nimmt den Leser mit zu den Anfängen der Mission des Aetherfakte-Jägers und Masters Lucius Lokken.
Abgerundet wird das Prequel aus dem Steam Master-Universum durch Fotografien von Alexander Schlesier.
www.skulls-n-gears.com
  
Meine Rezension

Steampunk ist meiner Meinung nach ein vernachlässigtes und unterschätztes Genre. Es ist so vielseitig und faszinierend, dass ich mir wünsche mehr Leser dafür begeistern zu können.

Wir begleiten Markos Bodhmall auf seinen Abenteuern und lernen so Prag von einer völlig neuen Seite kennen. Zwischenzeitlich fühlt es sich an wie im alten England mit all den Lords und Ladys. Geheimgesellschaften, welche sich erbittert bekämpfen und letztendlich zu unschönen Mitteln greifen um ihren Willen zu bekommen. Schöne, junge Damen, die der Dekadenz ebenso verfallen sind wie den SM-Orgien und diese mehr oder weniger offen ausleben. Und mittendrin Markos, bei Tag Student der Aetherwissenschaften und bei Nacht der Schurke mit Zylinder…

Mit Steam Master – Schwarzer Aether kann man im Steampunk-Genre jedenfalls nichts verkehrt machen. Eine spannende, schlüssige Story, mit erotischen Elementen ohne Kitsch und einen Hauch mysteriös.
Der Autor hat einen tollen Schreibstil, sowie die richtige Mischung und Menge an Informationen, Beschreibungen und Charakteren. 
Die Seiten fliegen nur so dahin.

Fazit

Absolute Empfehlung für Neulinge und Neugierige im Steampunkbereich.