31. März 2015

~ Rezension zu "Young Sherlock Holmes" 1 & 2 von Andrew Lane ~



★★★★★

3/5

Für die Serie ( habe nur die ersten beiden Bände gelesen )

Produktinfo

Band 1
Band 2

Inhalt

Band 1

Der junge Sherlock Holmes soll seine Sommerferien auf dem Land verbringen - bei Tante Anna in Farnham. Stundenlang dauert die Reise und nichts als Gerstenfelder weit und breit. Noch öder geht es ja wohl kaum, Sherlock ist stocksauer. Doch dann komme alles ganz anders, und plötzlich ist er mittendrin in seinem ersten Fall. Mysteriöse Todesfälle, prügelnde Muskelprotze und ein böser Baron - das erst Abenteuer des jungen Meisterdetektives beginnt.

Band 2

Ein totgeglaubter Auftragskiller und ein Verbrechen, das ein ganzes Land erschüttert, halten den jungen Sherlock Holmes in Atem. Und dann ist da noch sein Bruder, der irgendwie in dieser Geschichte mit drinzuhängen scheint. In seinem neuen Fall führt die Spur den jungen Meisterdetektiv an einen Ort, an dem Leben und Tod keinen Wert besitzen, die Wahrheit jedoch unbezahlbar ist.

Meine Rezension

Auf diese Reihe hatte ich mich unglaublich gefreut, da ich ein riesen Sherlock Holmes Fan bin, war am Ende des zweiten Bandes jedoch nicht scharf darauf, mir auch noch die letzten drei Bände zu holen.

Der Schreibstil von Andrew Lane ist durchaus leicht und angenehm zu lesen, jedoch wiederholt er sich des öfteren, was nach einiger Zeit doch recht anstrengend wird. Seine Idee, die Jugend von Sherlock Holmes niederzuschreiben finde ich genial, doch hapert es etwas an der Umsetzung. Wenn man die Originale von Sir Arthur Conan Doyle kennt und liebt, empfindet man Lanes Version von Holmes rellativ enttäuschend, da er keinen der typischen Charakterzüge auf den Jungen Holmes übertragen hat. Holmes wirkt hier wie ein gewöhnlicher Junge, dem die Holmsche Spezialität, die Deduktion, erst mühsam beigebracht werden muss. Der junge Sherlock ist eher tollpatschig, und springt von einem Problem zum nächsten. Vielleicht sollte man versuchen, die beiden zu trennen, dann kann man die Bücher durchaus genießen. Da man aber automatisch immer Vergleiche anstellt, kann einem das zwischendurch die Lesefreude hämmen. 
Die Geschichten haben durchaus ihren Reiz, und auch die Ausarbeitung ist gelungen doch ist Andrew Lanes Reihe nicht mit der von Doyle zu vergleichen. Auch ist es für eine Jugendreihe teilweise sehr blutig geschrieben, was mich doch sehr erstaunt hat.
Ich empfehle sie dennoch jedem, der gerne Holmes liest, da es trotz allem eine interessante Sicht, auf die Vergangenheit von Holmes bietet.

Fazit

Grandiose Idee, aber leider etwas ungeschickt ausgeführt. Schade...

Kommentare:

  1. Hallo :-)

    Ich habe gerade deinen Blog durch Zufall deinen Blog entdeckt und bin gleich mal Leserin geworden :-)
    Die Sherlock Holmes Bücher kannte ich noch gar nicht. Dankeschön für die tolle Rezi und den Tipp!

    Vielleicht magst du mal bei mir vorbei schauen? Würde mich freuen!

    Liebe Grüße Line
    http://linejasmin.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Line =)

      freut mich sehr, dass ich dir einen Tipp geben konnte :D Bin natürlich gleich auf deine Seite gehuscht, und hab da ein bischen gestöbert und werde nun auch deine Beiträge mitverfolgen :)

      Liebe Grüße und frohes Lesen!

      Yasmin

      Löschen