24. März 2016

[Rezension] "Mein bester letzter Sommer" Anne Freytag

http://www.randomhouse.de/leseprobe/Mein-bester-letzter-Sommer-Roman/leseprobe_9783453270121.pdf
 Leseprobe im Bild
★★★★★
5/5

Produktinfo

€ 15,50 [A] | CHF 20,50
ISBN 978-3-453-27012-1
368 Seiten
Erschienen: 08.März 2016
Autor: Anne Freytag
Rezensionsexemplar

Klapptext

Wann du die große Liebe triffst, kannst du dir nicht aussuchen
Tessa hat immer gewartet – auf den perfekten Moment, den perfekten Jungen, den perfekten Kuss. Weil sie dachte, dass sie noch Zeit hat. Doch dann erfährt das 17-jährige Mädchen, dass es bald sterben muss. Tessa ist fassungslos, wütend, verzweifelt – bis sie Oskar trifft. Einen Jungen, der hinter ihre Fassade zu blicken vermag, der keine Angst vor ihrem Geheimnis hat, der ihr immer zur Seite steht. Er überrascht sie mit einem großartigen Plan. Und schafft es so, Tessa einen perfekten Sommer zu schenken. Einen Sommer, in dem Zeit keine Rolle spielt und Gefühle alles sind …

Meine Rezension

Anne Freytag hat einen atemberaubenden Jugendroman geschrieben. Und ich bin sehr froh darüber. Viel zu viele Menschen kosten ihr Leben nicht voll aus. Vielleicht gibt dieses Buch ja dem ein oder anderen den Anstoß, endlich zu Leben. 

Der Schreibstil ist Lebensnah und wirkt nicht aufgesetzt. Leicht zu lesen, trotz des schweren Themas. Die einzelnen Charaktere entwickeln sich sehr schön und es ist nervenaufreibend, diesem Mädchen beim Sterben zuzusehen. Vorallem, wenn alle endlich Klartext miteinander reden und dabei merken, dass man falsch voneinander gedacht hat... Bei fast jedem Kapitel hatte ich Tränen in den Augen, weil ich Tessa so gut verstehen konnte. Ein paar Mal konnte ich die Tränen dann, trotz Lesepause, nicht mehr zurückhalten und lag schluchzend neben dem Buch. Es hat mich 2 Packungen Taschentücher gekostet…

~*~

Was würdest du tun, wenn du weißt, dass du innerhalb von wenigen Monaten (wenn überhaupt noch so viel Zeit bleibt) sterben wirst?

Würdest du dich in deinem Zimmer verkriechen und auf den Tod warten? Wäre für dich alles sinnlos, da du eh bald sterben wirst?

Oder würdest du deine letzten Tage dafür nutzen, um all die Dinge zu tun, die du schon immer einmal tun wolltest? Bungeespringen, ein Tattoo, eine Weltreise, allen Menschen um dich herum sagen, was und wie du wirklich über sie denkst, noch einmal dein liebstes Urlaubsziel besuchen…

Man denkt ja eigentlich nicht wirklich darüber nach, ob man sein Leben wirklich lebt, oder ob man nicht nur aus Gewohnheit Atmet um zu leben.
Lebst du dein Leben bewusst? Ist für dich jeder Tag ein erfüllter Tag, oder liegst du nachts im Bett und wunderst dich, wie dein Leben sich so entwickeln konnte, denn du hattest dir so viel mehr davon erhofft.

Bis es zu spät ist...

Tessa ist 17 und bekommt bei einer Routineuntersuchung die schlimme Nachricht, dass sie sterben wird. Ohne je den Führerschein gemacht zu haben, ohne je Italien gesehen zu haben, ohne je geküsst worden zu sein. Sie verliert jeglichen Lebensmut und sieht keinen Sinn mehr darin, sich morgens etwas anzuziehen und sich die Haare zu kämmen. Stattdessen schlumpft sie den ganzen Tag zuhause in ihrer Jogginghose und Gammel-T-Shirt durchs Haus. Ihre Schwester und sie hassen sich aus unerfindlichen Gründen seit einiger Zeit, obwohl sie früher unzertrennlich waren. Tessa entwickelt von Tag zu Tag mehr Hass gegen ihre Mutter, denn sie macht sie für ihre Situation verantwortlich. Ihr Vater ist dauernd in seiner Kanzlei, um an einem wichtigen Fall zu arbeiten…

Und dann tritt Oskar in ihr Leben. Völlig unerwartet, und genau zur rechten Zeit.
Tessa ist regelrecht von ihren Gefühlen für ihn erschlagen, versteht sich selbst nicht mehr. Plötzlich möchte sie sich wieder hübsch anziehen und ihr Leben genießen. Ihr kurzes Leben…
Doch Oskar kann nicht dabei zusehen, wie sich das Mädchen, in das er sich verliebt hat, zu Tode grübelt. Spontan beschließt er, Tessa ihren letzten Wunsch zu erfüllen. Er bringt ihr bei, das Leben in vollen Zügen zu genießen und alles andere zu vergessen. Keine Sorgen, keine Ängste, nur das Hier und Jetzt spüren. 
Doch Tessas Krankheit macht es den beiden Frischverliebten nicht einfach. Mehr als einmal treibt es Oskar an seine Belastungsgrenze. Doch er bleibt.

Bis zum Ende…

Fazit

 Herzschmerz pur! Taschentuchalarm und Lebensweisheit. Es gibt nur wenig Bücher, die einem mehr Gefühle vermitteln als „Mein bester letzter Sommer“…
Ließ es!



Kommentare:

  1. Huhu,

    das Buch ist auch gerade bei mir eingezogen und ich bin schon gespannt. Es klingt auf jeden Fall sehr bewegend und ich glaube, ich stelle mir schon mal Taschentücher parat.

    Tolle Rezi!

    LG, Silke

    http://worldofbooksanddreams.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Silke,

      danke für deine positiven Worte zu meiner Rezension. Darüber habe ich mich sehr gefreut! :)
      Jah, das solltest du wirklich machen. :D

      Liebe Grüße
      Yasmin :)

      Löschen